DIC Deutsche Immobilien Chancen - Investor und Projektentwicklung auf dem deutschen Markt für Gewerbeimmobilien

Die drei Geschäftsfelder Portfolio- und Assetmanagement, Projektentwicklung und Opportunistische Investments sind die Basis für eine stabile und chancenorientierte Unternehmensentwicklung.


Pressemitteilung

DIC: Hochbau-Start für das MainTor-Quartier

Frankfurt, 29.08.2012

  • Grundsteinlegung „MainTor Porta“  
  • Offizieller Beginn der Neubauten

Die DIC gibt heute den offiziellen Startschuss für die Neubauten auf dem MainTor-Quartier: Anlass ist die Grundsteinlegung für den Gebäudekomplex „MainTor Porta“. Drei prominente Gäste würdigen das festliche Ereignis, zu dem rund 300  Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft zugesagt haben:

  • Olaf Cunitz (Bürgermeister und Planungsdezernent der Stadt Frankfurt)
  • Joachim Reinke (Vorstandsvorsitzender der Union Investment, die ab 2014 rund 14.000 qm im „MainTor Porta“ mieten wird)
  • Jürgen Engel (verantwortlicher Architekt für das „MainTor Porta“ sowie für den Masterplan des MainTor-Quartiers)
  • Hausherr Ulrich Höller (Vorstandsvorsitzender der DIC): „Diese Grundsteinlegung ist ein zentraler Meilenstein für die Entstehung des MainTor-Quartiers. Über 50 Prozent des MainTor-Quartiers sind bereits vermarktet und gehen jetzt in die Realisierung. Damit schreitet die Entwicklung schneller voran als ursprünglich geplant. Wir starten jetzt die Hochbau-Phase.“

Über das „MainTor Porta“
Das Bürogebäude „MainTor Porta“ liegt in einer prominenten Ecklage mit Vorplatz an der Weißfrauenstraße und damit verkehrsgünstig sowohl am Hotel Frankfurter Hof als auch nahe am U-Bahn-Knotenpunkt Willy-Brandt-Platz. Die rund 20.500 qm Gewerbemietflächen verteilen sich auf 19 Geschosse des 70 m hohen Gebäudes mit rund 140 Stellplätzen. Porta zeichnet sich durch eine repräsentative 3-geschossige Lobby, einen begrünten und begehbaren Innenhof sowie mehrere Dachterrassen mit spektakulären Ausblicken aus. Die DIC hat bereits rund 14.000 qm (das sind rund 70 Prozent der gesamten Mietfläche) an die Union Asset Management Holding AG („Union Investment“) vermietet. Das war eine der größten Neuvermietungen des Jahres in der Frankfurter Innenstadt. "MainTor Porta“ integriert sich mit seiner Lage und Gestaltung nahtlos in das Frankfurter Bankenviertel, was für dortige Mieter aus der Finanzbranche mit kurzen Wegen und schneller Kommunikation in das Bankenzentrum verbunden ist. Die Projektfinanzierung in Höhe von rund 110 Mio. Euro stellen die Deutsche Hypothekenbank (Konsortialführer) und die DG HYP je zur Hälfte zur Verfügung. Die Fertigstellung des Gebäudes erfolgt Ende 2013. Für das Objekt wird eine DGNB-Zertifizierung in Gold angestrebt. 

Technische Details zum „MainTor Porta“

  • 21.000 m³ Beton werden verbaut (das entspricht 10 Schwimmbecken mit 50 m Länge und 20 m Breite)
  • 3.300 t Stahl werden verbaut
  • 2 m dicke Bodenplatte wird betoniert
  • Das Gebäude ruht auf 37 Primärpfählen (Durchmesser 1,50 m, die ca. 20 m in den Untergrund gebohrt wurden)
  • 500 km Kabel werden verlegt (das entspricht der Strecke Frankfurt-Berlin)
  • 200 Bauarbeiter in der Spitze auf der Baustelle

Andreas Pohl, Mitglied des Vorstands der Deutschen Hypo: „Das MainTor-Quartier wertet das Areal zwischen Bankenviertel und Main nicht nur architektonisch auf, sondern setzt auch in puncto Nachhaltigkeit starke Akzente und bereichert damit die Frankfurter Innenstadt. Wir freuen uns, unseren Geschäftspartner DIC bei dieser bemerkenswerten Quartiersentwicklung unterstützen zu können.“

Dr. Georg Reutter, Vorstandssprecher der DG HYP: „Die gemeinsam mit der Deutschen Hypo übernommene Finanzierung des Bürogebäudes „MainTor Porta“ ist Teil einer bedeutenden Projektentwicklung, da das ehemalige Degussa-Betriebsareal der Öffentlichkeit über Jahrzehnte nicht zugänglich war. Wir freuen uns zudem, dass die Union Investment als enger Partner der DG HYP in der genossenschaftlichen FinanzGruppe Hauptmieter des neuen Gebäudes sein wird.“

Zu den weiteren Bauabschnitten des MainTor-Quartiers:
Das im Juni 2011 bereits vor Baubeginn verkaufte Gebäude „MainTor Primus“ wird derzeit vollständig entkernt sowie mit neuer Fassade und neuer Haustechnik nach den höchsten Nachhaltigkeitsstandards der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) modern gestaltet. Das Büroobjekt wird bis Mitte 2013 fertiggestellt sein; die DIC wird dort ihren Unternehmenssitz beziehen. Das Primus-Gebäude liegt an der Neuen Mainzer Straße 20 und damit verkehrsgünstig direkt am U-Bahn-Knotenpunkt Willy-Brandt-Platz. Die knapp 5.500 qm Gewerbemietflächen verteilen sich auf die 12 Geschosse des 46 m hohen Gebäudes. Primus zeichnet sich durch einen Arkadengang sowie eine Dachterrasse mit einmaligem Altstadt- und Skyline-Blick aus.

Das Büroobjekt „MainTor Panorama“ verfügt über 13.500 qm Gewerbeflächen und 70 Tiefgaragen-Stellplätze. Die Architektur wird durch das Büro Professor Christoph Mäckler Architekten dargestellt. Der Baubeginn ist im Laufe des ersten Halbjahres 2013 geplant. Bis Mitte 2015 wird das Panorama-Gebäude durch die DIC erstellt und bezugsfertig sein.

Das „MainTor Patio“, das an der Plaza des MainTor-Quartiers gelegen ist, umfasst rund 8.000 qm Gesamtfläche mit rund 130 Tiefgaragen-Stellplätzen und entspricht in etwa 6.000 qm Mietfläche. Rund 5.200 qm Wohnfläche sind für über 90 Mietwohnungen vorgesehen. Hinzu kommen rund 800 qm Gewerbemietflächen für Gastronomie, Wellness sowie eine Kindertagesstätte, die eine komfortable Angebots-Infrastruktur für die Bewohner des gesamten MainTor-Quartiers schaffen. Das verantwortliche Architekturbüro ist KSP Jürgen Engel Architekten. Bis voraussichtlich Ende 2014 wird der Patio-Komplex durch die DIC erstellt und bezugsfertig sein.

Derzeit wird auch der Vertrieb der rund 80 Eigentumswohnungen der „MainTor Palazzi“ mit insgesamt 13.000 qm Gesamtfläche an Eigennutzer und Kapitalanleger vorbereitet, dessen Start spätestens zu Beginn 2013 vorgesehen ist. Der Bau dieser Wohnungskomplexe direkt am Main soll im Sommer 2013 beginnen.

Der an der Neuen Mainzer Straße gelegene Hochhauskomplex „WinX“ bildet das Zentrum des MainTor-Quartiers und bietet zusammen mit dem Portalgebäude rund 35.000 qm Gewerbeflächen (mit rund 250 Tiefgaragenplätzen), die sich auf 36 Geschosse verteilen. Die Vermarktung des WinX rückt ab dem zweiten Halbjahr 2013 in den Fokus.

Über das MainTor – The Riverside Financial District
Mit dem Projekt „MainTor-Quartier“ gestaltet die DIC-Gruppe in Frankfurt das Areal zwischen Untermainkai und Weißfrauenstraße neu. Dabei wird das einst geschlossene Fabrikgelände der Degussa nicht nur neu bebaut, sondern auch wieder zu einem öffentlichen Raum, der die historischen Wegeverbindungen von der Innenstadt zum Mainufer wiederbelebt und sich mit Wegen und Straßen in die umliegenden Stadtviertel fest integriert. Der Neubau erfolgt in mehreren zeitlich und räumlich unabhängig voneinander zu realisierenden Bauprojekten; die damit gewonnene Flexibilität macht es möglich, auf die spezifischen Anforderungen unterschiedlicher Nutzer- und Investorengruppen einzugehen. The Riverside Financial District – mit dem MainTor-Quartier wird das Mainufer des Frankfurter Bankenviertels architektonisch aufgewertet und städtebaulich vollendet. Die Realisierungsphase der weiteren Bauabschnitte entsteht im Kontext der kommenden Mietabschlüsse und Vermarktungen. Bis 2015/2016 soll das gesamte MainTor-Quartier in Betrieb genommen sein.

Die wichtigsten Daten der Chronologie

  • 2005: DIC erwirbt das ehemalige Degussa-Areal
  • 2007: der Masterplan für das MainTor Quartier entsteht (verantwortlich: Architekturbüro KSP Jürgen Engel)
  • Ab September 2009: Ermittlung der Architekten für die Gestaltung der Hochhäuser 
  • 30. September 2009: Start des Gutachterverfahrens für die Gestaltung der Haupttürme
  • 11. Dezember 2009: Entwürfe für MainTor-Türme WinX (Engel) und Panorama (Mäckler) ausgewählt
  • 2010: Bestandskräftiger Bebauungsplan liegt vor
  • Januar 2011: Auszug Evonik (ehemals Degussa)
  • Juni - Oktober 2011: Jubiläumsausstellung des MMK Museum für Moderne Kunst in Frankfurt mit über 100.000 Besuchern
  • Juni 2011: Verkauf des Gebäudekomplexes Primus an Professor Carlo Giersch. Primus wird künftige Zentrale der DIC-Gruppe.
  • August 2011: Start der Abbrucharbeiten
  • November 2011: Beginn der Bauarbeiten am MainTor Primus
  • Januar 2012: 14.000 qm Großvermietung an Union Investment
  • Juli 2012: MainTor Panorama und MainTor Patio an Ärzteversorgung Westfalen-Lippe für 150 Mio. Euro veräußert
  • 29. August 2012: Grundsteinlegung MainTor Porta


Über die DIC
Die bundesweit tätige DIC (Deutsche Immobilien Chancen) mit Sitz in Frankfurt wurde 1998 gegründet und zählt mit ihrem innovativen Investmentansatz sowie ihrer Fokussierung auf den deutschen Markt zu den führenden und erfolgreichsten deutschen Firmen, die sich auf Transaktionen im gewerblichen Immobilienmarkt spezialisiert haben. Zu ihren Geschäftsfeldern zählen Portfolio- und Asset Management, das sie über die im SDAX börsennotierte DIC Asset AG betreibt, sowie Projektentwicklungen und Joint-Venture-Investments. An der DIC Asset AG ist sie aktuell mit rund 40 Prozent beteiligt. Das von der DIC-Immobiliengruppe gemanagte Immobilienvermögen beläuft sich heute auf rund 3,3 Mrd. Euro. Der Kreis der Aktionäre setzt sich aus Beteiligungsgesellschaften, mehreren Versicherungen, internationalen Investoren sowie Family Offices zusammen.



<< zurück


Kontakt

Deutsche Immobilien Chancen AG & Co. KGaA

Neue Mainzer Straße 20 • MainTor
60311 Frankfurt am Main

Tel. (069) 9450709–0
Fax (069) 9450709–9998


Presse-Kontakt

Thomas Pfaff Kommunikation

Höchlstraße 2
81675 München

Tel. (089) 992496-50
Fax (089) 992496-52



Bildgalerie

Bildgalerie starten



© 2018 Deutsche Immobilien Chancen AG & Co. KGaA|Startseite|Suche|Sitemap|Impressum|Datenschutz|English